Taizé-Gebet 2019

 

Kinder und Familien 2019

Pfarrteam

Das Pfarrteam - ein starkes Stück Kirche


Peter Borta, Pfarrer

Pfarrer Peter Borta wurde 1949 in Gelnhausen geboren, trat nach dem Abitur 1968 ins Priesterseminar Fulda ein und studierte Philosophie und Theologie in Fulda und München.
1974 wurde er zum Diakon und im März 1975 zum Priester geweiht.
Sechs Kaplansjahre verbrachte er in Großenlüder (Kreis Fulda) und in Marburg. Weitere sechs Jahre, von 1981 bis 1987, war er Diözesan-Jugendpfarrer und Diözesanpräses des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) im Bistum Fulda.Von 1987 bis 2003 wirkte er dann als "richtiger" Pfarrer in Bad Hersfeld und lange Jahre auch Dechant des Dekanates Bad Hersfeld.
Seit Sommer 2003 lebt und arbeitet er hier in Hünfeld.

Dem Hünfelder Stadtpfarrer sind folgende Pfarreien und Gemeinden anvertraut:

  • Hünfeld, St. Jakobus mit den Kirchengemeinden St. Maria Immaculata in Sargenzell und St. Anna in Rückers
  • Hünfeld, St. Ulrich
  • St. Antonius der Einsiedler in Großenbach.

Pfarrer. Borta übernimmt seit Einrichtung der Pastoralverbünde das Amt des Moderators im Pastoralverbund St. Benedikt, Hünfelder Land. Zusätzlich nimmt er eine Diözesanaufgabe wahr als Präses der kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands). Außerdem wirkt er als Autor bei der Verkündigungssendung „Bibel aktuell“ (Radio FFH) und beim Predigtband "Gottes Wort im Kirchenjahr" mit.


Pater Francis

Pater Francis wurde am 18. Juni 1971 in Jesurajapuram im Bundesstaat Tamil Nadu im Südosten Indiens geboren. Er ist der zweitälteste von insgesamt vier Brüdern in der Familie. Da es auf dem Land an geeigneten Schulen mangelt, kam er schon als Grundschüler auf ein katholisches Internat. Nach seiner Schulausbildung schloss er sich mit 18 Jahren als Novize dem Orden der  Salesianer an.


Es folgte dann eine Ausbildung im Priesterseminar mit einem breit angelegtem Studium in Philosophie, Sprachen, Geschichte und Wirtschaftswissenschaften. Von 1996 – 1997 unterrichtete er Englisch an einer Schule der Salesianer. Dann folgte ein vierjähriges Theologiestudium in Bangalore. An das Studium schloss sich ein einjähriges Diakonat an. 2001 empfing Pater Francis die Priesterweihe.


Nach Tätigkeit in verschiedenen Gemeinden studierte er von 2003 – 2005 Management an der Anna Universität in Chennai mit einem Masterabschluss. Danach arbeitete er bis 2008 halbtags als Manager in einer britischen Firma und parallel dazu in einer Kirchengemeinde. Anschließend übernahm Pater Francis Aufgaben zur innovativen Erneuerung im Priesterseminar in Pudukkotai. Von Mai 2011 – 2015 arbeitete er als der Pfarrer der Kanangadu Gemeinde im Bistum Pondicherry, die 13 Dörfer umfasst. 


2016 schickte ihn sein Orden nach Deutschland. Nach einem halbjährigen Deutschkurs in Dingen und einem weiteren halben Jahr als Praktikant in Eschwege, kam er schließlich im August 2018 nach Hünfeld.



Elke Jost, Gemeindereferentin

wurde 1961 in Fulda geboren und ist in Neuhof aufgewachsen. Nach dem Abitur 1981 folgte das Studium der praktischen Theologie und Religionspädagogik an der KFH-Mainz. Nach dreijähriger Anerkennungs- und Assistenzzeit in der Pfarrei Hl. Geist in Hanau/Großauheim war sie 8 Jahre als Gemeindereferentin mit Babypausen in Mariae Himmelfahrt in Wächtersbach tätig mit Schwerpunkt Schule. Seit 1995 ist sie mit 25 Stunden in Hünfeld tätig. Zwischenzeitlich Weiterbildung in geitstlicher Begleitung und Leitung Exerzitien im Alltag. Ihre Schwerpunkte sind: Erstkommunionvorbereitung, Familienkatechese, Frauenarbeit, Religionsunterricht, Anleitung und Betreuung FSJ, verschiedene Gottesdienste, wie z.B. Taizé-Gebet, Tauferinnerungsfeiern, Kinderkirche und meditatives Tanzen. Sie ist verheiratet und hat drei inzwischen erwachsene Kinder.


Hermann Schmelz, Gemeindereferent

Am 6. Juli 1956 bin ich in Schleid, einem Dorf in der thüringischen Rhön, geboren.

Dort verbrachte ich meine Kinder- und Jugendzeit bis ich von 1971 bis 1975 die Ernst-Abbe-Schule in Eisenach besuchte und dort mein Abitur machte.

Nach verschiedenen Ausbildungen und Berufen arbeitete ich 1981 bis 1983 in Dingelstädt/Eichsfeld als Gemeindekatechet. Für Männer, die nicht Priester oder Diakon werden wollten, war es in der ehemaligen DDR, die einzige Möglichkeit hauptamtlich im pastoralen Dienst der katholischen Kirche zu arbeiten. 1983 wechselte ich in die Jugendseelsorge Erfurt.

Seit 1985 wohne ich mit meiner Frau und meinen fünf Kindern, die inzwischen fast alle erwachsen sind, wieder in der thüringischen Rhön und arbeitete dort hauptsächlich in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit. Im Geisaer Amt erlebte ich auch den Fall der innerdeutschen Grenze und die Wiedervereinigung Deutschlands. 1995 gründete sich das Bistum Erfurt neu. Das bedeutete für uns „Geiser Ämter“ eine Umorientierung nach Fulda und Abschied zu nehmen von Erfurt, da das Dekanat Geisa beim Bistum Fulda blieb.

Nach dem Studium der Sozialpädagogik in der FH in Fulda und der Ausbildung zum Gemeindereferenten bin ich, nach 6 Jahren in der Pfarrei Geisa, seit August 2015 als Gemeindereferent in Hünfeld beschäftigt.



Helmut Kimmling, Diakon

Mein Name ist Helmut Kimmling, bin am 18.05.1950 in Köllerbach bei Saarbrücken geboren.
Im Hünfelder Land lebe ich mit meiner Familie seit 1995, nachdem ich beruflich bedingt aus meinem Geburts- und Heimatort umgezogen bin.

Von Beruf bin ich Handwerksmeister und Dipl.Betriebswirt und war bis zum 31.10.2007 bei einem Handelsunternehmen im Außendienst tätig.

Eine Predigt am zweiten Feiertag Weihnachten 1997 "dem Fest d. hl.
Stephanus" von Weihbischof Johannes Kapp, hat mich nicht mehr losgelassen, und dazu geführt, das ich nach entsprechendem Studium 2003 im Dom zu Fulda zum Diakon geweiht wurde.

Mit Wirkung vom 15.06.2007 wurde ich von unserem Bischof offiziell mit dem Dienst der Seelsorge als nebenberuflicher Diakon im Pastoral-Verbund St. Benedikt Hünfelder Land in den Pfarreien St. Jakobus und St. Ulrich in Hünfeld beauftragt.
Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Diakon liegt derzeit im Bereich Seniorenbetreuung sowie verschiedene Aufgaben im Pastoralverbund.
Als nächste Zielsetzung habe ich den Ausbau sowie die Förderung der Besuchsdienste in Hünfeld und im Pastoralverbund in Planung.

In der Weihe erinnert der Bischof die Diakone an ihren dreifachen Dienst mit den Worten " Im Dienst des Wortes, des Altares und der Liebe ist der Diakon für alle da."

Die Verpflichtung in unermüdlicher und geduldiger Weise das Wort Gottes weitertragen und in der Gemeinde das Gebet zu fördern und für Hilfsbedürftige
immer Ansprechperson unserer Kirche sein, versuche ich nach besten Kräften und mit der Hilfe Gottes und aller Gemeindemitglieder auszuüben.


Petra Witzel, Pfarrsekretärin in St. Jakobus

wurde 1961 in Fulda geboren. Nach dem Schulabschluss folgte eine Ausbildung zur Arzthelferin. Nach Kindererziehungszeiten belegte sie ein Fernstudium an der Katholischen Akademie Domschule in Würzburg, den sie mit dem Grund- und Aufbaukurs abschloss. Seit Januar 2007 ist sie als Pfarrsekretärin in der Kirchengemeinde St. Jakobus tätig.


Irene Gutberlet, Pfarrsekretärin in St. Ulrich und in St. Jakobus

wurde 1957 in Hünfeld geboren. Nach dem Schulabschluss folgte eine Ausbildung zur Bürokauffrau in einem kaufmännischen Betrieb in Hünfeld. Seit Mai 1999 ist sie als Pfarrsekretärin in der Kirchengemeinde St. Ulrich tätig und seit Januar 2007 mit halber Stelle als Pfarrsekretärin in St. Jakobus.


Dorothea Hohmann, Pfarrsekretärin in St. Maria Immaculata


Petra Schmitt, Pfarrsekretärin in St. Anna



 

Predigtsammlung

 

Video zu Drohnenflug über Kirche St. Jakobs

 

Kirchengeläut