Hünfelder Kirchblatt

Hier finden Sie den aktuellen Pfarrbrief


Taizégebet 2020


Video-Andachten aus Hünfeld

Aktuelle Gottesdienst-Andachten auf dem YouTube-Kanal der katholischen Kirche Hünfeld


Herzlich Willkommen in der katholischen Kirchengemeinde Hünfeld
 
 

Pfarrer Borta am Sonntag 06.09.2020 verabschiedet

Die offizielle Verabschiedung von Pfarrer Borta fand am Sonntag, 06. September, um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem Kirchplatz von St. Jakobus statt. Beide Hünfelder Kirchengemeinden waren hierzu eingeladen. In Sargenzell, Rückers und Großenbach wird Pfr. Borta eigene Abschiedsgottesdienste feiern.


Presseberichte zur Verabschiedung von Pfarrer Borta


Neue Gemeindereferentin Ayleen Nüchter im Pastoralverbund

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralverbund Sankt Benedikt,
liebe Leserinnen und Leser,


mein Name ist Ayleen Nüchter und ich beginne ab dem 01. August 2020 meine erste Stelle als Gemeindereferentin bei Ihnen im Pastoralverbund Sankt Benedikt. Ich bin 25 Jahre alt, verheiratet und komme ursprünglich aus dem nahegelegenen Eiterfeld-Ufhausen. Mit 16 Jahren absolvierte ich eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bürokommunikation beim Bischöflichen Generalvikariat in Fulda. Hiernach entschied ich mich für ein Studium der Religionspädagogik in Paderborn. Daran schloss sich die 3-jährige Assistenzzeit, die ich im Süden des Bistums, in Gelnhausen, erleben durfte. In dieser Zeit, sammelte ich Erfahrungen in den Bereichen Erstkommunion, Firmung und Kindergarten- sowie Krankenpastoral. Neben den Aufgaben in der Gemeinde, erteilte ich Religionsunterricht in einer Grundschule. Seit dem 01. Juli bin ich nun fertige Gemeindereferentin. Ich freue mich sehr auf diesen Neubeginn und hoffe, Sie bald kennenzulernen und mit Ihnen den Glauben im Hünfelder Land leben und gestalten zu dürfen.


Bis Bald!
Ihre Gemeindereferentin, Ayleen Nüchter



Entwicklungsprojekte in Sesurajapuram durch Pater Francis Xavier

Im letzten Jahr (2019) spendeten unsere Gemeinden 50 Tische und Bänke für die Schule in Sesurajapuram, dem Heimatdorf von Pater Francis Xavier.


Auch in diesem Jahr (2020) spendeten unsere Pfarrgemeinden für den dringenden Bedarf an Trinkwasser und wieder einige Tische und Bänke für die Schüler. Weiterhin wurde mit den Spenden ein Teil des Schulgebäudes saniert.



04.07.2020 Brandprozession mit Bischof Dr. Michael Gerber

Brandprozession mit Bischof Dr. Michael Gerber in Form einer Andacht auf dem Kirchplatz
04.07.2020 22:00 Uhr


Die Hünfelder Brandprozession erinnert an das verheerende Großfeuer in Hünfelds Innenstadt im Jahr 1450. Ein riesiger Flächenbrand hatte den größten Teil des mittelalterlichen Städtchens vernichtet und viele Einwohner obdachlos gemacht. Erst am Vorabend des "Ulrichsfestes" konnte das Großfeuer eingedämmt werden. In einer Stiftungsurkunde des Jahres 1493 wird dokumentiert, dass viele Bürger bereits drei Jahre nach dem verheerenden Brand (1453) gelobt hatten, alljährlich, am Abend des Ulrichsfestes, eine "Brandprozession" zum Gedenken an die "Rettung aus größter Not" abzuhalten, um damit die Stadt vor erneutem Schaden zu bewahren.

[Quelle: https://www.via-regia.org] 


Pfarrer Dr. Michael Müller wird neuer Pfarrer im Pastoralverbund St. Benedikt


Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralverbund Sankt Benedikt,

liebe Leserinnen und Leser,

 

herzlich grüße ich Sie als zukünftiger Pfarrer im Pastoralverbund St. Benedikt Hünfelder Land mit Sitz in St. Jakobus Hünfeld. In den letzten Tagen konnte ich bereits meine zukünftigen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennenlernen und habe mich auch mit Vertretern der Gremien der einzelnen Gemeinden getroffen. Da auch für meine bisherige Gemeinde in Bad Soden-Salmünster ein Nachfolger gefunden werden muss, wird die Amtsübernahme erst zum 1. Advent erfolgen. Diese Datum lässt auch die Zeit, die Übernahme des Amtes vorzubereiten. Sehr dankbar bin ich Pfarrer Peter Borta, der trotz seines Eintritts in den Ruhestand ohne Zögern bereit war, als Pfarradministrator sozusagen sich selbst zu vertreten und den Übergang mitzugestalten.

 

Erlauben Sie mir eine kurze Vorstellung. Ich stamme aus der Gemeinde Ulmbach in der Region Bergwinkel im Main-Kinzig-Kreis und bin nach dem Abitur in das Priesterseminar Fulda eingetreten. Nach einem Studienaufenthalt in Freiburg im Breisgau wurde ich im Jahr 1998 zum Diakon geweiht und war in der Gemeinde St. Peter in Gelnhausen tätig. Nach der Priesterweihe 1999 wurde ich Kaplan in der Stadtpfarrei Sankt Blasius in Fulda. 2001 wurde ich zum Studium der Kirchengeschichte in Innsbruck freigestellt, dass ich 2004 mit der Promotion und einer Arbeit über die katholische Aufklärung im Hochstift Fulda abschließen konnte. Danach wurde ich Pfarrer in der ehemaligen Klosterpfarrei St. Peter und Paul in Bad Soden-Salmünster, nachdem das dortige Franziskanerkloster zum Dezember 2004 aufgelöst worden war. 2006 wurde ich Moderator des dortigen Pastoralverbundes, in dem wir in den letzten Jahren einen Fusionsprozess und auch einen Gemeindeprozess erfolgreich abgeschlossen haben. Neben meinem Dienst als Pfarrer gab es verschiedene Zusatzaufgaben, wie einen Lehrauftrag an der theologischen Fakultät, das Amt des geistlichen Rektors im Bildungshaus Salmünster, der Begleitung des Sozialdienstes katholischer Frauen in Bad Soden-Salmünster als geistlicher Beirat und seit letztem Jahr als Sprecher des Priesterrates unserer Diözese.

 

Nach fast 16 Jahren als Pfarrer im Kinzigtal ist nun die Zeit für einen Wechsel reif und ich komme gern nach Hünfeld. Mit der Stadt gibt es bisher nur wenige Verbindungslinien. Mein Vorgänger in Salmünster, P. Matthias, stammte aus Großenbach und Pfarrer Sebastian Bieber aus Hünfeld war bei mir Diakon. Ein erster Faden wurde bei der Begegnung in der Stadtpfarrkirche mit den Vertreter der verschiedenen Gemeinden geknüpft. Das Netz der Kirche in und um Hünfeld hält aber nur, wenn es viele Knotenpunkte hat. Und dafür stehen Sie alle als Christinnen und Christen.  

 

Die Zeit der Krise, in der wir uns als Gesellschaft wie auch als Kirche in den letzten Monaten erlebt haben, zeigt, dass wir in einer Zeit großer Herausforderungen leben, die uns auf neue Wege ruft. Wenn man in die Apostelgeschichte schaut, sind wir da in guter Gesellschaft mit den ersten Jüngerinnen und Jüngern Jesu. „Der Neue Weg“, so wurden die ersten Christen genannt. Ich freue mich, dass ich diesen Weg gemeinsam mit Ihnen gehen darf. Auch wenn wir jetzt Abstand halten müssen, bin ich gespannt auf die Begegnung mit Ihnen. Als Teilnehmer des synodalen Weges unserer Kirche in Deutschland ist mir eines in den letzten Monaten immer mehr bewusst geworden: Nur gemeinsam, im Miteinander von Priestern und Laien, haupt- und ehrenamtlichen Engagieren und im katholischen wie ökumenischen Bewusstsein, das Jesus Christus für „Weg, Wahrheit und Leben“ ist, finden wir diesen „neuen Weg“ in die Zukunft. Begleiten wir einander in den nächsten Wochen im Gebet.

 

Ihr zukünftiger Pfarrer

Dr. Michael Müller



11.06.2020 Fronleichnam


Informationen zum Stellenwechsel der Hünfelder Pfarreien

Der Nachfolger von Pfarrer Borta beginnt seinen Dienst am 1. Advent 2020.Pfarrer Borta bleibt bis dahin als Administrator im Amt.


Zum 1.8.2020 beginnt Pater Wolfgang Boemer OMI seinen Dienst im Pastoralverbund Hünfeld als mitarbeitender Priester. Bis November einschließlich wird er vor allem in Hünfeld, Großenbach, Rückers und Sargenzell tätig sein.


In den Monaten August bis November 2020 werden daher die priesterlichen Aufgaben vor allem von Pater Francis und Pater Boemer erfüllt werden. Pfarrer Borta bleibt eher „im Hintergrund“.
 


07.06.2020 um 19.00 Uhr Taizégebet

Das Taizégebet am 7.6. um 19.00 Uhr kann aus Corona-Platzgründen nicht in der Markuskapelle in Rothenkirchen stattfinden.


Bei schönem Wetter beten wir im Pfarrgarten von St. Jakobus in Hünfeld, bei schlechtem Wetter in der Jakobuskirche, dann leider ohne Lifegesang.
 


07.05.2020 Informationen zur Wiederaufnahme der Gottesdienste

Jetzt geht’s wieder los ! ?


Nein, liebe Schwestern und Brüder, genauso einfach ist es nicht! Es geht nicht wieder los, wie vorher, vor der großen Krise (in der wir ja noch mitten drinnen sind!). Wir fangen ganz vorsichtig, gleichsam zur Probe wieder an und hoffen, dass es keine allzu großen Rückschläge gibt.


Wir beginnen mit allen Sonntagsgottesdiensten am 9. und 10. Mai. Sie finden im aktuellen Pfarrbrief wieder die gewohnten Gottesdienstzeiten, aber es gibt ganz viele Auflagen. Ich nenne einige:


•    Wir wollen für den ersten Sonntag (10. Mai) versuchen, ohne Voranmeldungen klar zu kommen, auch das ausdrücklich zur Probe.
•    Gottesdienste sollen bevorzugt in größeren Kirchengebäuden und im Freien gefeiert werden;
•    Die Sitzplätze in der Kirche werden gekennzeichnet. Sie werden von vorne nach hinten belegt. Niemand hat einen „angestammten“ Platz!
•    Jede/r hat persönlich Verantwortung für seinen/ihren Gesundheitsschutz;
•    Der Zugang zu den öffentlichen Gottesdiensten wird begrenzt – Mindestabstand von 1,5 m in alle Richtungen ist einzuhalten (Familien und Paare können natürlich zusammen sitzen!)
•    Ordner werden Sie in die Plätze einweisen.
•    Alle betreten die Kirche durch einen Eingang und erhalten beim Betreten eine Desinfektion der Hände
•    Eine Mund-Nasen-Bedeckung kann getragen werden.
•    Vorerst gibt es keinen Gemeindegesang! Kollektenkörbchen werden am Ausgang aufgestellt!
•    Zur Kommunionspendung: Hinzutreten im Mindestabstand; die Hände zum Empfang der hl. Kommunion sind dem Priester/Kommunionhelfer weit ausgestreckt entgegenzuhalten. Es erfolgt kein Dialog (Leib Christi – Amen)!
•    Am Ende des Gottesdienstes sollen die Besucher die Kirche einzeln und im gebotenen Abstand verlassen – dann durch alle Ausgänge.


Aus dem Genannten ergibt sich dringend die Aufforderung rechtzeitig zum Gottesdienst zu kommen. Das in unseren Kirchen bei vielen leider übliche „auf den letzten Drücker“ würde einen ordnungsgemäßen Beginn erheblich behindern. Nochmals: Bitte brechen Sie rechtzeitig zum Gottesdienstbesuch auf!!!!


Noch weitere wichtige Hinweise:
Wallfahrten und Prozessionen (Fronleichnam, Himmelfahrt, Bonifatius) finden nicht in der gewohnten Weise statt. Ideen, wie wir diese Feste trotzdem besonders feiern können, werden gerne entgegen genommen.
Taufen, Erstkommunionfeiern, Firmungen und Hochzeiten sind weiterhin soweit als möglich aufzuschieben. Sollte ein Aufschub nicht möglich sein, können sie nur im engen Familienkreis und unter Beachtung der o.g. Regeln stattfinden.


Ihr Pfarrer Peter Borta


03.05.2020 Wortgottesdienst mit Pfarrer Borta

Wortgottesdienst mit Pfarrer Peter Borta am Sonntag, den 03.05.2020 aus der Katholischen Stadtpfarrkirche St. Jakobus in Hünfeld.




26.04.2020 Wortgottesdienst mit Pfarrer Borta

Wortgottesdienst mit Pfarrer Peter Borta am Sonntag, den 26.04.2020 aus der Katholischen Stadtpfarrkirche St. Jakobus in Hünfeld.




Jakobus Plus - Termine 2020

Aktualisierung erfolgt in den nächsten Wochen


• jeden ersten Sonntag im Monat
• Gemeindegruppen gestalten die Sonntagsmesse
• anschl. Möglichkeit der Begegnung



 


Informationen für Familien und Kommunionkinder 2020

Texte und Anleitungen zum Downloaden

Live-Gottesdienste aus Fulda

Live-Übertragungen von Gottesdiensten aus der katholischen Innenstadtpfarrei Fulda


Bischofswort zur Corona-Epedemie

Bischofswort von Bischof Dr. Michael Gerber an die Menschen im Bistum Fulda angesichts der Corona-Epidemie