Weihnachtspfarrbrief 2019 mit vielen Informationen zu Veranstaltungen und Terminen in unseren Gemeinden in 2020.

Herzlich Willkommen in der katholischen Kirchengemeinde Hünfeld
 
 

Aktuelles aus unseren Gemeinden


Sternsinger 2020 in Hünfeld

Am 12. Januar 2020 sind die Sternsinger wieder in unseren Kirchengemeinden unterwegs, um den Segen der Weihnacht an die Türen der Häuser zu schreiben und den Menschen weiterzugeben und dabei Spenden für Kinder in Not zu sammeln.

 

Zur Einstimmung und Vorbereitung treffen sich die Sternsinger:

 

Sargenzell:  Freitag, 27.12.20  15.00 Uhr  Sargenzell/Gruppenraum

Rückers:  Donnerstag, 09.01.20 17.00 Uhr DGH

St. Jakobus: Donnerstag, 09.01.20  15.00 Uhr Pfarrzentrum St.Jakobus

St. Ulrich: Freitag,  10.01.20 16.00 Uhr Pfarrheim St.Ulrich

 

Sternsinger St. Jakobus und St. Ulrich:
Bitte anmelden im Pfarrbüro St.Jakobus:

Tel.: 06652/2246     st.jakobus@katholische-kirche-huenfeld.de

Pfarrbüro St.Ulrich:

Tel.: 06652/2665   st.ulrich@katholische-kirche-huenfeld.de



Sternsinger Aussendungsgottesdienst in Fulda

Am Montag, den 06.01.2020 findet um 11 Uhr im Dom in Fulda zur Eröffnung der diesjährigen Sternsingeraktion der Aussendungsgottesdienst mit Sternsingern aus dem gesamten Bistum statt.
Gerne fahren wir da mit einer Gruppe hin. Dafür müsstet ihr euch im Pfarrbüro baldmöglichst anmelden.

Nach dem Gottesdienst findet ein Messdiener-Zug zur Marienschule statt, wo es Mittagessen und Workshops gibt. Die Veranstaltung endet zwischen 14.30 und 15.00 Uhr. Wer spontan alleine oder mit der Gruppe und Betreuer vor Ort oder mit seiner Familie hinfahren möchte, kann das natürlich auch tun.




24.12.19 23:20 Uhr Übertragung Christmette aus Hünfeld in alle Welt

Hünfeld Die Zeit bis zum Heiligen Abend ist in diesem Jahr für die Verantwortlichen in der Hünfelder St.-Jakobus-Pfarrei besonders spannend. Denn am 24. Dezember überträgt die ARD ab 23.20 Uhr die Christmette aus der Stadtpfarrkirche.


Quelle: Hünfelder Zeitung Redaktionsmitglied Hartmut Zimmermann

Monate der Vorbereitung gingen dem Ereignis voraus. „Es war Ende August, als wir uns zum ersten Mal mit den Verantwortlichen des Hessischen Rundfunks getroffen haben“, berichtet Pfarrer Peter Borta, für den die Übertragung auch so etwas wie ein Geschenk zum 70. Geburtstag ist, den er am 2. Weihnachtstag feiert.

Vorbereitungen laufen seit August

Ein Geschenk, das Arbeit macht – in den Monaten der Vorbereitung ebenso wie auf der Zielgeraden. Im August ging es um Grundsätzliches: Wie gelangt der Technik-Lkw auf den Kirchplatz? Wo ist in der eher überschaubaren Kirche Platz für die Kameras und Licht? Von wo singt der Chor? Wo stehen die Mikrofone?

Danach geht es ans Inhaltliche: Wie für einen Film gibt es auch für die Gottesdienst-Übertragung ein Drehbuch, in dem steht, wer wann von welchem Platz in der Kirche was sagt, singt oder tut. Für die Feinabstimmung darüber gab es im November ein Gespräch beim HR in Frankfurt, berichtet Regionalkantor Christopher Löbens. Er gestaltet mit Organist Niklas Jahn und dem Vokalensemble St. Benedikt die Christmette musikalisch. „Das Miteinander mit dem HR-Team war sehr angenehm“, berichtet Löbens.

St. Jakobus wird zum Fitnessstudio

Jetzt geht es in die Feinabstimmung: Gemeinsam mit Eva Rudolf, der Rundfunkbeauftragten des Bistums, haben Löbens und Borta den Gottesdienst schon einmal „trocken“ durchgeübt und Zeiten gestoppt. Jetzt kann die Generalprobe kommen.

Bis dahin muss aber noch kräftig zugepackt werden – denn um Platz für den Kamera-Einbau zu schaffen, müssen alle Seitenbänke ab- und dann für den Gottesdienst wieder eingebaut werden – für die Generalprobe am Montag ebenso wie für die Christmette am Heiligen Abend – da wird St. Jakobus mal kurz zum Fitnessstudio.


Rechtzeitig da sein: Die Fernsehübertragung der Christmette aus St. Jakobus beginnt am Heiligen Abend um 23.20 Uhr. Für die Gottesdienstbesucher öffnen sich die Kirchentüren um 22.30 Uhr. Die Verantwortlichen freuen sich auf einen guten Kirchenbesuch und bitten darum, rechtzeitig zur Kirche zu kommen.




Roratemessen im Advent 2019 unter dem Motto "Frieden"

Alle Roratemessen beginnen jeweils um 6 Uhr. Nach allen Gottesdiensten wird ein gemeinsames Frühstück angeboten.


Mi. 4.12.

Sargenzell: Frieden, der vom Himmel kommt (Koinonia)
St. Ulrich: Frieden für Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen

Do. 5.12.
Großenbach: Frieden für Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen

Fr. 6.12.
St. Jakobus: Frieden, der vom Himmel kommt (Koinonia)

Mi.11.12.
Rückers: Frieden für Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen
St. Ulrich: Im Frieden leben mit der Schöpfung


Do. 12.12.
Großenbach Im Frieden leben mit der Schöpfung

Fr. 13.12.
St. Jakobus: Im Frieden leben mit der Schöpfung (Liturgiekreis)

Kinderrorate:
Mi. 18.12. St: Ulrich
Mi. 18.12. Sargenzell
Do. 19.12. Großenbach
Fr. 20.12. St. Jakobus


Ausbildungskurs zum Gottesdienstleiter

In unserem Pastoralverbund bzw. Dekanat soll ein neuer Kurs durchgeführt werden. Er will Frauen und Männer qualifizieren, im Auftrag des Pfarrers und der Gemeinde solche Gottesdienste an Werktagen und künftig auch an Sonntagen in den Gemeinden zu feiern. Am Ende wird ein Zertifikat des Seelsorgeamtes des Bistums überreicht. Der Kurs besteht aus 4 Samstagseinheiten und wird in folgenden Methoden durchgeführt:
Kurzvorträge und Impulse, Gespräch, Gruppenarbeit, praktische Übungen


Termine:
23.11.2019
25.01.2020
21.03.2020
25.04.2020
Kursumfang: 4 Trefffen
jeweils am Samstag
von 09.00 Uhr – 17.00 Uhr (eine durchgängige Teilnahme wird erwartet)


Jakobus Plus - Termine 2019

03. November Pfadfinder
01. Dezember Krabbelgruppe (mit „Ehemaligen“ aus 25 Jahren)


• jeden ersten Sonntag im Monat
• Gemeindegruppen gestalten die Sonntagsmesse
• anschl. Möglichkeit der Begegnung


Mitarbeit in eine Teilprojektgruppe "Bistum Fulda 2030"

Im großen Projekt „zusammen wachsen – Bistum Fulda 2030“ gibt es fünf Projektgruppen auf Bistumsebene mit berufenen und gewählten Vertretern:


1.      Pastoral
2.      Strukturen und Prozesse
3.      Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende
4.      Bildung
5.      Finanzen und Immobilien


Diese Gruppen haben zu unterschiedlichsten Themen Teilprojektgruppen eingerichtet, zu deren Mitarbeit Frauen und Männer aus allen Bereichen des Bistums eingeladen sind.
Die Arbeitsweise wird von der jeweiligen Gruppe selbst festgelegt. Zu jeder Teilprojektgruppe gibt es eine ausführliche Beschreibung, welche Mitarbeiter/innen konkret eingeladen sind. Oft heißt es da z. B. „Vertreter/innen aus pfarrlichen Gremien“ oder „interessierte Frauen und Männer“.
Auf der eigens eingerichteten homepage


www.2030.bistum-fulda.de


finden Sie alle Ausschreibungen der bisher eingerichteten Teilprojektgruppen.
Ich lade Sie herzlich ein, diese Ausschreibungen zu lesen und zu überlegen, in welchen Bereich eine Mitarbeit für Sie interessant sein könnte. Sie finden dort auch die entsprechenden Anmeldeformulare.


Bedenken Sie bitte, was dieser ganze Bistumsprozess an Chancen für uns beinhaltet. Nicht “die da oben“ bestimmen etwas über unsere Köpfe hinweg, sondern wir sind „von unten“ eingeladen, selbst die Zukunft in die Hand zu nehmen und mitzutragen.


Ich wünsche allen Kraft und Zuversicht und einen langen Atem


Ihr
Peter Borta, Pfarrer und Moderator


 

 

Predigtsammlung

 

Video zu Drohnenflug über Kirche St. Jakobs

 

Kirchengeläut